2022 Fahrradtour BHS

Von | 5. Juni 2022

Alpe Adria Tour von Salzburg nach Grado

Die Gesamtlänge des Hauptradweges beträgt rund 403 Kilometer. Insgesamt sind von Salzburg bis Grado 2.417 Höhenmeter bergauf bzw. 2.843 bergab zu bewältigen.

1. Tag Salzburg nach Bischofshofen

Bischofshofen (umgangssprachlich abgekürzt „B’hofen“) ist eine Stadt mit 10.570 Einwohnern (Stand 2021) im Bezirk St. Johann im Pongau im Bundesland Salzburg in Österreich und liegt etwa 50 km südlich der Landeshauptstadt Salzburg.



1.Tag Abstecher Lichtensteinklamm

Die Liechtensteinklamm am Eingang ins Großarltal in St. Johann im Pongau ist eine der längsten und tiefsten Schluchten in den Alpen. Lassen Sie sich vom mächtigen Rauschen des Wasserfalls, vom satten Grün der moosbewachsenen Steine und dem feinen Wasserstaub, die einen Regenbogen entstehen lassen, verzaubern.



2.Tag Bischofshofen nach Bad Gastein

Bad Gastein ist ein österreichischer Kur- und Wintersportort im Nationalpark Hohen Tauern südlich von Salzburg. Er ist für die Hotels und Villen aus der Belle Époque bekannt, die an den bewaldeten Steilhängen gebaut wurden. Vom Wasserfallweg aus fällt der Blick auf den zentralen Gasteiner Wasserfall, der in das Tal stürzt.



3.Tag Bad Gastein nach Villach

Villach ist eine Stadt an der Drau im österreichischen Bundesland Kärnten, unweit der Grenzen zu Italien und Slowenien. Die Stadt gilt als Tor zu den nahe gelegenen Faaker und Ossiacher Seen sowie zu den Villacher Alpen. Am Hauptplatz bietet der Kirchturm der Pfarrkirche St. Jakob einen weiten Ausblick. 

1. Abschnitt Bad Gastein nach Böckstein



Am  Ende des Gasteinertales muss man mit der Tauernschleuse der Bahn (Böckstein – Mallnitz) auf die Südseite des Alpenhauptkammes fahren. Diese Zugverbindung verkehrt in der Regel stündlich und dauert 11 Minuten. Fahrräder können mitgenommen werden.

2. Abschnitt Mallnitz nach Villach



4.Tag Villach nach Venzone

Die malerische Gemeinde Venzone (deutsch Peuscheldorf beziehungsweise Peuschelsdorf) liegt am Eingang in das Canale del Ferro, in Friaul-Julisch Venetien. 2017 wurde es in die Liste der schönsten Dörfer Italiens „Borghi più belli d’Italia“ aufgenommen. Venzone war durch seine Lage am Tagliamento in unmittelbarer Nähe zu den schroffen Felsen des Kanaltales ein idealer Standort für die Gründung einer Siedlung. Die Kelten waren die ersten, die sich nachweislich hier niederließen.



5.Tag Venzone nach Udine

Udine verzaubert den Besucher mit prachtvollen Palästen, die im 17. Und 18. Jahrhundert von einheimischen Adelsfamilien und reichen Patriarchen errichtet wurden.



6.Tag Udine nach Grado

Palmanova wurde als Festungsstadt für die Republik Venedig im Jahre 1593 zum Schutz vor den Türken gegründet. Vor allem sollte die Stadt zum wichtigsten Stützpunkt am Festland ausgebaut werden. Davon zeugt heute nur noch die riesenhafte Piazza Grande mitten in der Stadt.

Grado wurde von den Römern als Seehafen der Stadt Aquileia gegründet. Nach dem Zerfall des Römischen Reiches gehörte die Stadt zur Republik Venedig. Über einige Jahrhunderte hindurch wurde Grado von Seeräuber und Nachbarn überfallen und geplündert.



Bilder von der Tour

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.